gb

Die Burenstaaten

Nachdem die Voortrekker 1842 in Natal von den Engländern besiegt worden waren, zog der Grosse Trek weiter nach Nordosten und endete schliesslich in den Gebieten südlich und nördlich des Vaal-Flusses. Im Norden entstand zunächst das unabhängige Transvaal, das später in die Südafrikanische Republik umgewandelt wurde.

paul_kruger2In der Zwischenzeit hatte sich die Kapkolonie immer weiter ausgedehnt, und 1848 wurde das gesamte Land zwischen Vaal und Oranje zum britischen Hoheitsgebiet erklärt. Die Engländer hatten jedoch nicht mit dem starken Widerstand der hier siedelnden Buren gerechnet. Da das Gebiet wirtschaftlich für sie ohnehin kaum interessant war, gaben sie es schon bald wieder auf. Am 23. Februar 1854 wurde der Vertrag von Bloemfontein geschlossen, der zur Gründung des Oranje Freistaats führte.

Der Oranje Freistaat entwickelte sich zu einer wirtschaftlich und politisch erfolgreichen Republik. Diese positive Entwicklung wurde jedoch von verschiedenen negativen Ereignissen im zweiten Burenstaat, der Südafrikanischen Republik im Transvaal (heute Mpumalanga), überschattet.

Auf britischer Seite favorisierte man nämlich inzwischen die Idee, die eigenen Kolonien und die Republiken der Buren zu einer Union zu verbinden, vor allem, um in den Besitz der Goldminen im Transvaal zu gelangen.

Sir Cecil RhodesDer Premier der britischen Kap-Kolonie, Sir Cecil Rhodes, versuchte dies zunächst durch einen Putsch zu erreichen. Dieser scheiterte jedoch an der Umsichtigkeit des Präsidenten der Burenrepublik, Paul Kruger. Das Vorhaben wurde darum alsbald vom neuen Gouverneur der Kapkolonie, Lord Alfred Milner, mit Waffengewalt in die Tat umgesetzt. Da der Oranje Freistaat ein Bündnis mit der Südafrikanischen Republik geschlossen hatte, wurde er in die Auseinandersetzungen hineingezogen. Am 11. Oktober 1899 brach schliesslich der Krieg zwischen den beiden Burenrepubliken auf der einen Seite und den beiden britischen Kolonien (Kap-Kolonie und Natal) aus.

pomsfire

Links: Paul Kruger. Rechts: Kruger's Erzfeind Cecil Rhodes. Unten: Britische Soldaten im Burenkrieg (Cape Archives, koloriert © KGH)
planban