gb

Die Südküste von KwaZulu-Natal


southcoast1Der Küstenabschnitt südlich von Durban – von Amanzimtoti bis Port Edward – wird als die South Coast (Südküste) der Provinz KwaZulu-Natal bezeichnet. Auf Grund des milden, subtropischen Klimas ist hier ganzjähriges Baden im warmen Indischen Ozean möglich, und so reiht sich denn an der South Coast ein Badeort an den nächsten, insgesamt mehr als vierzig Orte, die bekanntesten unter ihnen Umkomaas, Scottburgh, Hibberdene, Port Shepstone, Margate, Ramsgate, Southbroom und Port Edward. Die R102 Strasse verbindet die Ferienorte an der 170 Kilometer langen Küste miteinander. Wer schneller vorankommen möchte, nimmt die N3 Autobahn. Sie verläuft parallel, durch eine grüne Hügellandschaft mit Zuckerrohr-Plantagen soweit das Auge reicht.

munsterbeach

Links oben
: Badende bei Scottburgh. Links unten: Munster Beach. Rechts oben: Angler bei Pennington.
southcoast2

Die goldgelben Sandstrände an KwaZulu-Natals Südküste sind gesäumt von Küstenwäldern und subtropischer Vegetation und durchwegs gut gepflegt, das Wasser sauber. Einige Strände gelten als die Besten in Südafrika und wurden sogar mit dem Blue Flag Label ausgezeichnet, einem internationalen Markenzeichen für exzellente Wasserqualität, Sicherheit, Service und Umweltfreundlichkeit.

blueflagHauptsaison an der South Coast ist während der Weihnachts- und Osterferien, wenn die Bewohner aus dem Grossraum Pretoria und Johannesburg hier plötzlich wie die Fliegen einfallen und die Strände erobern. Unterkünfte – selbst auf den recht zahlreichen Campingplätzen – sind dann kaum zu bekommen. Ausserhalb der Saison ist es dagegen ziemlich ruhig an der South Coast, und man kann hier erholsame Strandtage verbringen, angeln, Wale und Delfine beobachten, gut essen gehen oder Golf spielen auf einem der zahlreichen exzellenten Golfkurse an der South Coast.

Detaillierte Reisehinweise zur KZN Südküste: INFO Seite

planban