gb

iSimangaliso Wetland Park in KwaZulu-Natal

malachite
Im Jahre 1999 wurde der Küstenstreifen zwischen Maphelana im Süden und Kosi Bay an der Grenze zu Mocambique im Norden einschliesslich der Feuchtgebiete rings um den Lake St. Lucia zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Der iSimangaliso Wetland Park (vorher St Lucia Wetland Park) umfasst eine Fläche von 328000 Hektar und schützt verschiedene einzigartige Biotope - Lagunen, Reet- und Papyrus-Sümpfe, Mangoven und Sumpfwälder, verschiedene Arten von Bushveld und Savannen, subtropischer Küstenwald, Dünen und Sandstrände sowie die vorgelagerten Korallenriffe.


2crocs

Links oben: Malachite Kingfisher. Links unten: Krokodile im St Lucia Estuary. Rechts oben: Blick auf Lake Bhangazi bei Cape Vidal. Rechts unten: Flusspferd nahe St. Lucia.
lakebhangazi

Mittelpunkt des Parks ist der Lake St Lucia. Obwohl dieser See von mehreren Flüssen gespeist wird, handelt es sich um keinen Süsswassersee sondern um eine rund 60 Kilometer lange, flache Lagune mit unterschiedlich hohem Salzgehalt. Sie verläuft parallel zur Küste und mündet südlich von St. Lucia ins Meer.

Der Zusammenfluss von See- und Süsswasser ermöglicht ein besonders reichhaltiges Nahrungsangebot, und so gibt es hier unzählige Fischarten und - als Folge - eine unvergleichliche Vielfalt an Vögeln. Bis heute wurden 526 Vogelarten registriert, darunter zahlreiche Reiherarten, Kingfischer und Eisvögel, Ibisse, Löffler, Sattelstörche, Turakos, Pelikane und Flamingos bis zu Fischadlern und Kronenadlern.

hippoheadEine weitere Attraktion sind die zahlreichen Flusspferde und Krokodile. Mit ca 1500 Exemplaren ist der Krokodilbestand im iSimangaliso Wetland Park (previously St Lucia Wetland Park) grösser als in allen anderen Naturparks in Südafrika. Dies gilt auch für die Flusspferd-Population, von denen es geschätzte 800 Exemplare gibt.

Detaillierte Besucher-Informationen: INFO Seite
planban