gb

Private Big5 Wildreservate im Westkap

Eine Safari ist bei jeder Südafrikareise ein absolutes Muss. Verbringt man seinen Urlaub rund um Kapstadt und der Garden Route, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, in privaten Wildreservaten die Big5 der afrikanischen Tierwelt (Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe, Leopard) und viele weitere Tierarten hautnah mitzuerleben. Erfahrene Ranger teilen ihr Wissen und ihre Erlebnisse bei Safarifahrten in den Game Reserves.

Das luxuriöse Gondwana Game Reserve nordwestlich der Mossel Bay ist mit 11 000 ha eines der beliebten privaten Wildreservate im Western Cape. Die hügelige Landschaft mit dichter Fynbos Vegetation ist die Heimat der Big5, sowie von Giraffen, Geparden, Nilpferden und vielen mehr. Neben
Safarifahrten und Bush Walks bietet das Wildreservat auch Schutzprogramme an, zu denen Interessierte 5 Tage lang ihren Beitrag leisten können. Sie lernen dabei Wichtiges über Wildtiere, das Überleben im Busch und die Freiwilligenarbeit der lokalen Bevölkerung. Die Forschungsergebnisse dieser Programme unterstützen die Naturschutzdirektion in der Entscheidungsfindung, den Managementplan des Reservats stetig zu verbessern. Zudem achtet Gondwana sehr auf den Schutz heimischer Flora und Fauna und hat das erste gefährdete Spitzmaulnashorn wieder ins Westkap eingeführt. Denn dies ist die ursprüngliche Heimat dieser Tiere. Auch das bedrohte Cape Mountain Zebra hat hier seine Heimat. Das Wasser für die insgesamt fünf Unterkünfte im Reservat wird selbstständig aus eigenen Quellen bezogen und verstärkt solare Energie genutzt.

Östlich des Gondwana Reservats befindet sich das private Botlierskop Game Reserve. Das 3500 ha große Gebiet liegt eingebettet in unberührter Natur zwischen den Outeniqua Bergen und dem Indischen Ozean. Zwei Unterkünfte in afrikanischem Ambiente stehen den Übernachtungsgästen zur Verfügung. Es leben 26 verschiedene Tier- und 200 Vogelarten in diesem Reserve, unter anderem auch 4 Tierarten der Big 5 (keine Leoparden). Reiten mit Elefanten und Spaziergänge mit Löwen zählen zum Angebot des Reservats.

Die Garden Route Game Lodge mit 2000 ha liegt westlich der Mossel Bay und bietet mit 16 luxuriösen Zimmern und 18 Chalets vielfältige Safarierlebnisse an. Neben den Big5 hat das Reservat einen großen Reptiliengarten mit 28 unterschiedlichen Schlangenarten. Besonders für Familien mit Kindern gibt es zahlreiche Aktivitäten, die Flora
und Fauna zu erkunden. So lernen Kinder in Betreuung, Interessantes über die Anatomie der Tiere, sowie über Reptilien und nehmen an der Ortung von Geparden teil.

Nur zwei Autostunden von Kapstadt entfernt ist das Aquila Game Reserve mit 7 500 ha Fläche und Chalets in Luxus- und Premiumklasse. Der vom Aussterben bedrohte schwarze Adler, der dort lebt, gab dem Reservat seinen Namen. Aquila engagiert sich mithilfe eines Schutz- und Rehabilitationszentrums für Löwen und Leoparden, die durch Jäger verletzt und gerettet wurden. Malariafreie Safarifahrten sind dort zudem auch per Quadbike oder mit dem Flugzeug möglich.

gondwana

Bild:Gondwana Game Reserve
Oben rechts: Safarifahrt im Botlierskop Reserve


botlierskop286

Zwischen Montagu und Barrydale liegt das 54 000 ha große Sanbona Wildreservat. Vier gehobene Unterkünfte verteilen sich auf dem großen Areal. Zerklüftete Felsen und blühende Sukkulenten prägen die dortige Landschaft. Der Name stammt aus dem Wort "San", wie die Buschmänner bezeichnet werden, und dem Ausdruck "bona", was die Hoffnung der Eingeborenen für dieses Gebiet ausdrückt. Lange Zeit lebten diese Menschen frei in diesem Land. Das einstige Farmland wurde schließlich vor ca 25 Jahren zum Reservat erklärt und so natürlicher Freiraum für die "Big5" geschaffen. Es siedelten sich dort mittlerweile auch wieder freilebende Löwen und Geparden an.  Auch 160 Vogelarten, unter Ihnen der gefährdete schwarze Adler und die seltenen weißen Löwen sind hier beheimatet. Safarifahrten sind auch per Boot zum einndrucksvollen Bellair Damm möglich.

Das Inverdoorn Game Reserve nördlich von Robertson umfasst 10 000 ha Fläche. Das trockene, warme Klima in der Karoo bietet 1200 Tieren, 28 verschiedenen Tierarten und einer Vielzahl von Vögeln beste klimatische Bedingungen. Übernachtungsgäste stehen komfortable Chalets zur Verfügung. Die Gäste lernen in dem malariafreien Reservat Informatives im Rehabilitationszentrum für Geparden und können einen Spaziergang mit Giraffen unternehmen. Das Wildreservat achtet sehr auf die Verwendung regionaler Produkte. Einst wurde auf diesem Land die größte Obstplantage der Südhalbkugel betrieben. Auch heute pflanzt Inverdoorn das meiste Gemüse für den Eigengebrauch selber an.

Eine Stunde nördlich von Kapstadt im West Coast National Park befindet sich das Buffelsfontein Game & Nature Reserve. Auf 1600 ha haben Löwen, Giraffen, Büffel und Breitmaulnashörner ihre Heimat. Die Unterkünfte mit Vollpension oder auf Selbstversorgerbasis liegen alle nahe der Wasserlöcher, um die Tiere aus nächster Nähe zu erleben. Auch für Tagungen eignet sich das Reservat, denn es werden teambildende Aktivitäten in Form von Safarifahrten und Schatzsuche angeboten.

Der Vorteil all dieser Reservate ist, dass sie alle malariafrei sind, was für zahlreiche Reisende eine wichtige Rolle spielt. Besonders Familien mit Kindern schrecken oft vor einer Malaria Prophylaxe zurück und betrachten zum Beispiel den Kruger Park als no-go-area. Ein weiterer Vorteil ist die Größe der Parks. Da die privaten malariafreien Wildreservate kleiner sind als der bekannte Kruger Nationalpark, ist die Chance höher, die Big5 zu sehen. Die Unterkünfte dort sind allerdings teurer.

Detaillierte Reisetipps: Wildreservate Westkap INFO