gb

Grahamstown

Grahamstown liegt rund 60 Kilometer von der Küste entfernt. Die Stadt wurde 1812 von Oberst John Graham gegründet, und diente zunächst als Militärstützpunkt zum Schutz der britischen Siedler gegen die Xhosas, die man im Zuge der Ausdehnung der Kap-Kolonie gewaltsam bis zum Fish River, später bis zum Kei River zurück gedrängt hatte. Im Jahre 1819 wurde der Stützpunkt durch mehrere Tausend Xhosa Krieger auf breiter Front angegriffen. Nur mit großer Mühe konnte Grahamstown gehalten werden. Dennoch immigrierten in den Folgejahren weitere Siedler aus England in das "Frontier Country", getrieben durch Armut, Hunger und Arbeitslosigkeit in ihrer Heimat und durch den Zuspruch von freiem Farmland in der Kolonie. Der Konflikt mit den Xhosa Stämmen wurde dadurch weiter verschärft, die zu Recht den Verlust ihres Weidelandes fürchteten. Immer wieder kam es deshalb im Grenzgebiet zu Überfällen und Plünderungen durch die Xhosas, und viele Siedler gaben ihre Farmen auf, und zogen in die Stadt, was Grahamstown zum Ende des 19. Jahrhunderts zur zweitgrößten Stadt der Kap-Kolonie werden ließ.

grahamstown2Foto oben: Innenstadt mit der St. Michael and St. George Kathedrale. Links: Grahamstown Panorama.
grahamstown1
Wirtschaftliche Basis der Stadt war vor allem der Handel mit Wolle aus den umliegenden Farmregionen. Auch viele Handwerker immigrierten nach Grahamstown und trugen zum Florieren der Stadt bei. Bereits Mitte des 19ten Jahrhunderts war Grahamstown - nach Kapstadt - die wohhabenste Stadt in der Kap-Kolonie.

Grahamstown hat heute rund 130.000 Einwohner und beeindruckt durch seine schmucken viktorianischen Häuser aus der Gründerzeit und seine zahlreichen historischen Gebäude und Gedenkstätten. Weithin sichtbar im Zentrum der Stadt steht die anglikanische Kathedrale St.Michael & St.George, die im Jahre 1852 fertiggestellt wurde. Die Rhodes University gehört zu den ältesten und renommiertesten Universitäten in Südafrika.

Grahamstown hat sich in den letzten Jahren zur Festival-Hauptstadt Südafrikas entwickelt. Derzeit werden hier alljährlich 15 Festvals zelebriert. Besonders populär ist das National Arts Festival im Juli, ein Kulturspektakel, das jedes Jahr eine halbe Million Theater-, Musik- und Kunstfreunde aus allen Teilen des Landes anzieht.

Detaillierte Reisetipps auf der Grahamstown INFO Seite.
planban