gb

Tugela Fluss


Der Tugela Fluss (uThukela) spielte im Laufe der Geschichte Südafrikas eine wichtige Rolle als Grenzfluss zwischen der Kolonie Natal und dem unabhängigen Königreich der Zulus im Nordosten. 1879 erhoben die Briten - nachdem sie zunächst die Voortrekker besiegt und aus Durban und Pietermaritzburg verdrängt hatten - Ansprüche auf das Zululand und stellten dem Zulukönig Cetswayho ein praktisch unannehmbares Ultimatum. Der anschliessende Anglo-Zulu-Krieg dauerte bis 1887 und endete schliesslich - nach zahlreichen verlustreichen Kämpfen - mit dem Sieg der Engländer. KwaZulu wurde von Natal annektiert. Die nördliche Grenze markierte der Tugela River.

Auch heute noch spürt man, dass der Tugela River eine Grenze markiert. Hier endet die lange Reihe der europäisch geprägten Küstenbadeorte, und nördlich des Flusses dominieren die traditionell afrikanischen Siedlungsstrukturen der Zulus.

zulukinder

Rechts oben: Zulu Junge an der Mündung des Tugela Flusses. Links: Zulu Kinder am Tugela River.
tugelajunge

Auch das kleine Dorf Tugela Mouth am Nordufer des Flusses ist - trotz seines langen, breiten Strandes und der traumhaft schönen Flussmündung - vom Tourismus kaum berührt. Lediglich ein paar Angler machen hier Ferien. Die Köderfische bekommen sie von Zulu Kindern, die mit Wurfnetzen im Fluss fischen.

Für Vogefreunde ist das Harold Johnson Nature Reserve interessant. Das rund 100 Hektar grosse Naturschutz-Gebiet liegt am Südufer des Tugela Flusses, knapp 6 Kilometer von der Mündung entfernt. Mehr als 200 Vogelarten wurden hier registriert. Ausserdem gibt es Zebras, Affen, Mangusten und verschiedene Antilopenarten.

Reisehinweise auf der INFO Seite.
planban