gb

Mthatha (Umtata) im Eastern Cape


Als die Apartheid Regierung in den 60er Jahren die Reservationen der schwarzen Bevölkerung zu Homelands erklärte, wurde diesen Gebieten eine gewisse innere Autonomie zugesprochen, und sie erhielten den Status eines quasi unabhängigen Landes. Staatliche Embleme wurden eingeführt, bewachte Grenzen wurden gezogen, und jedes Homeland erhielt eine Hauptstadt. In der Transkei - Homeland der Xhosas - wurde die schon 1879 am Mthatha Fluss gegründete Stadt Mthatha (oder: Umtata) zur Hauptstadt erklärt.


umtata_uni

Links: Die Universität von Mthatha. Oben: Nelson Mandela Museum in Mthatha.

mandelamus

Als "Geschenk" zur Unabhängigkeit des Landes wurde von Südafrika eine Universität gestiftet. Anfangs nur recht zögernd von der Bevölkerung angenommen, sind hier heute an die 4000 Studenten eingeschrieben.

Mthatha präsentiert sich als ein buntes und betriebsames Versorgungszentrum der Region mit sehr afrikanischer Atmosphäre. Die ehemalige Transkei ist heute Teil der Provinz Eastern Cape.

Besonders sehenswert ist heute das Nelson Mandela Museum im restaurierten Bhunga Building in der Owen Street. Das moderne Museum zeigt eine umfassende Sammlung von historischen Dokumenten und Fotos aus Mandelas "langem Weg zur Freiheit".

Detaillierte Reisetipps auf der INFO Seite.

planban