gb

Reisehinweise: Shakaland / Eshowe


zulupottShakaland

Anfahrt: Von der N2 beim Dokodweni Toll Plaza abfahren und auf die R66 nach Melmoth. 14 Kilometer hinter Eshowe ist der Abzweig nach Shakaland ausgeschildert.

Shakaland Touren
Touren für Tagesbesucher beginnen um 11 Uhr täglich. Um 13 Uhr findet das traditionelle Zulu Mittagessen statt. Die Touren enden um 14 Uhr. Kosten pro Person einschliesslich Lunch: 195 Rand. Für Gäste, die in Shakaland übernachen, beginnen die Touren um 16 Uhr. Tel (0)35 4600912

cetshwayoEshowe
Eshowe - heute ein gemütliches Landstädtchen mit knapp 20000 Einwohnern - war einst Hauptstadt des Zululandes. König Cetshwayo hatte hier sein Hauptquartier, bevor er es 1873 nach Ondini (Ulundi) verlegte. Zugleich gab es hier eine Missionsstation, KwaMondi. Im Anglo-Zulu Krieg 1879 wurden die Zulus - nach verlustreichen Kämpfen - schliesslich in der "Battle of Ulundi" besiegt (siehe Ulundi Seite). Die Briten bauten die Missionsstation anschliessend zur Festung aus, dem Fort Eshowe. Eshowe wurde Verwaltungssitz der Region und erhielt 1883 eine weitere, sehr viel grössere und wehrhafte Festung, Fort Nongqayi. Heute ist das Zululand Historical Museum in der Festung untergebracht, das die Geschichte des Zululandes dokumentiert. Es ist täglich zwischen 9 und 16 Uhr geöffnet und sehr zu empfehlen, sofern man sich für Landeskunde interessiert. Gleich nebenan liegt das Vukani Museum, das eine umfassende Ausstellung für Zulu Kunsthandwerk bietet. Tel (035) 4741141
shakalandsunset

Dlinza Forest Nature Reserve

Eine Oase inmitten der schier endlosen Zuckerrohrfelder, die Eshowe umgeben, bildet das 250 Hektar grosse Dlinza Waldreservat westlich des Ortskerns. Hier wird ein Stück ursprünglichen Küstenwalds geschützt, der einstmals die gesamte Küstenregion von KwaZulu-Natal bedeckte. Zwei Wanderwege - der 1,3 km lange Impunzi Trail und der 1,8 km lange Unkonka Trail - führen durch den Urwald.

dlinzaDas Besondere ist jedoch der 125 Meter lange Dlinza Aerial Boardwalk. Der aus einheimischem Holz gebaute Steg verläuft in 10 Metern Höhe über dem Erdboden und führt auf eine Aussichtsplattform, die oberhalb der Baumkronen in 20 Metern Höhe liegt. Von hier aus hat man einen weiten Blick bis hin zum Indischen Ozean. Das Reservat ist Teil der Zululand Birding Route. 65 Vogelarten wurden registriert, darunter seltene Vögel wie Kronenadler und Natal Louries. Das Besucherzentrum hält umfassende Informationen sowie Vogelführer bereit. Geringe Eintrittsgebühr. Dlinza ist täglich von 8 bis 17 Uhr geöffnet. Tel (035) 4744029
planban